Skip to main content

Warenkorb

FrühstückPaleoRezepteVeganVegetarisch

Selbstgemachte Mandelmilch

Von Mai 5, 2014September 27th, 202114 Kommentare

Mandelmilch

 

Bei chronischen Geschehnissen wie Darmproblemen, Hautproblemen, Leaky Gut, Autoimmunerkrankugnen, Allergien oder Heuschnupfen kann es durchaus eine gute Idee sein, auf Kuhmilch zu verzichten. Nicht wie oft gedacht wegen der Laktose, sondern eher wegen des Milch-Eiweisses.

Hier kann Mandelmilch eine gute Alternative sein (auch nicht für jeden!) und deswegen wollte ich hier einmal mitteilen, wie du diese herstellen kannst.

Jetzt fragst du dich vielleicht:

Kann man Mandelmilch denn nicht kaufen? Doch, kann man! Aber meistens enthält diese Zusatzstoffe, Verdickungsmittel und zum Teil glaube ich auch Süssstoffe. Und so etwas kaufe ich nicht.

Hier also das Rezept für die selbstgemachte Mandelmilch!

Rezept für selbstgemachte Mandelmilch

1 Tasse Mandeln (200g)
3-4 Tassen Wasser (6-8 dl, je nach dem, wie “dick” du die Milch haben möchtest)

Zuerst musst du die Mandeln mit kaltem Wasser bedecken und sie für 8-10 Stunden einweichen (dies verbessert die Verdaulichkeit). Ich habe sie über Nacht im Kühlschrank quellen lassen.

Die gequollenen Mandeln giesst du ab, spülst die Mandeln unter fliessendem Wasser ab, gibst sie in einen leistungsstarken Mixer oder pürierst sie mit dem Pürierstab. Püriere die Mandel-Wasser-Mischung so lange, bis eine weisse Flüssigkeit ohne Stücke entsteht.

Dann filterst du diese Flüssigkeit mit einem feinen Stofftuch oder einem Nussmilchbeutel*.  Da ich weder das eine noch das andere hatte, habe ich die Flüssigkeit passiert, indem ich von einem Damenstrumpf das Fussende abgeschnitten habe und die Mandelmilch da hindurch gegossen habe.

Dazu habe ich einen Trichter verwendet. Man könnte das Tuch aber auch einfach über eine Schüssel halten. Du presst das Tuch dann so lange zusammen, bis die ganze Flüssigkeit ausgetreten ist. Die trockenen Mandelüberreste im Tuch kannst du übrigens aufbewahren und für Müslis verwenden oder auch zum backen.

Alternatives Rezept und ein Serviervorschlag

Als Alternative, wenn du nicht so viel Zeit hast, kannst du auch einfach 2 Esslöffel weisses Mandelmus nehmen und mit ca. 2 bis 2,5 dl Wasser pürieren! Und schon hast du deine Mandelmilch!

Ich habe mir mit der Mandelmilch dann ein Müsli gemacht. Dafür habe ich 2 Esslöffel der Mandelüberreste, 2 Esslöffel Kokosflocken, ein paar Rosinen und etwas Apfelstücke gemischt und Mandelmilch dazu gegossen. Hat super geschmeckt! Oder du probierst mein selbst gemachtes Kakao-Knusper-Müsli!

Wenn du deiner Milch einen anderen Geschmack verleihen möchtest, kannst du 1 getrocknete Dattel mitpürieren, oder etwas Zimt oder Vanille in die Flüssigkeit geben.

Die Mandelmilch kannst du etwa 2-3 Tage im Kühlschrank aufbewahren.

Julia Gruber

Julia Gruber

Julia Gruber ist Ernährungs-Coach, Mitinhaberin von Gruber Gesundheit und Arktis BioPharma Schweiz und Entwicklerin des Onlinekurses Darmglück. Ursprünglich kommt sie vom Hotelfach, hat also die Wichtigkeit der Ernährung als Bestandteil unserer Kultur auch von der Geniesser-Seite her erlebt. Deswegen ist ihr Motto auch: Gesunde Ernährung muss lecker sein und Spass machen, sonst ist sie nicht gesund. Sie kocht gerne, liebt ihre Aufenthalte in Mallorca und ist ganz allgemein ein umgänglicher und fröhlicher Mensch.

14 Kommentare

  • Ulli Sillmann sagt:

    Liebe Julia,
    beim nächsten Einkauf stehen Mandeln und Datteln auf meinem Zettel…..”Danke” für das Rezept….und sooo einfach, das schaffe ich 😉
    Ich freue mich immer über Deine Nachrichten, weil ich einfach auch die Art und Weise mag wie Du schreibst….das kommt alles sehr freundlich rüber.

    Und nun dachte ich, ich schreibe Dir mal wie es mir ergangen ist mit meinem chronischen Reizdarm und meinen Allergien – der Arzt sagte: Frau Sillmann, sie sind gegen alles allergisch – außer Katze.
    Na danke.
    Das war vor 5 Jahren. Eine Freundin machte mich dann auf hochwertige Nahrungsergänzungsmittel aufmerksam. Ich nahm sie ganz brav ein halbes Jahr lang und bin dann wieder zum Arzt marschiert. Ergebnis: keine Allergien mehr (auch keine Laktoseunverträglichkeit) und mein Darm war in Ordnung …..
    Ich nehme die Produkte immer noch und behalte das auch bei, habe meine Ernährung umgestellt und auch mein Leben ziemlich umgekrempelt (umdenken war angesagt)……und da sieht man mal wieder, das Körper , Seele und auch Geist eine Einheit bilden.
    Ich wünsche Dir für Deine Arbeit immer wieder gute Ideen und Phantasie.
    Liebe Grüße von Ulli

    • Julia Gruber sagt:

      Danke für deinen tollen Kommentar, liebe Ulli! Ich habe mich total gefreut, das zu lesen. Es ist sehr beeindruckend, wie der Körper sich regenerieren kann, wenn er den richtigen “Betriebsstoff” bekommt, nicht wahr? Es freut mich sehr, dass dir meine E-Mail Updates gefallen, es macht mir auch wirklich Spass, zu schreiben, weil ich so tolle Leserinnen und Leser wie dich habe!

    • Marily sagt:

      Hola Ulli,

      um welche Nahrungsergänzungsmittel handelt es sich denn, die Du nimmst?

      Gruss Marily

    • Udo sagt:

      Hallo Ulli,

      wie heissen Deine hochwertigen Nahrungsergänzungsmittel?

      Morgengruss

      Udo

  • Ina sagt:

    Hallo Julia!
    Ganz schnelle frage: geschälte oder ungeschälte Mandeln?!
    Bin ganz heiß drauf es auszuprobieren… 😉
    Lg ina

  • Liebe Julia,

    das Rezept kommt genau richtig. Wie du weißt, bin ich ja momentan mit Paleo Ernährung unterwegs und da kommt immer mal wieder Mandelmilch vor. Ich werde es am Wochenende ausprobieren und dann berichten!

    Liebe Grüße und DANKE,
    Katrin

  • Gabriele sagt:

    Hei Julia,
    Zwei Jahre lang hab ich Soyamilch als Kuhmilchersatz versendet, da ich Milcheiweiss nicht vertrage. Dann hab ich darauf allergisch reagiert und bin auf Mandelmilch umgestiegen (vom Laden). Danke dir herzlich für dein Rezept, das ich gerade ausprobiert habe, einfach superleicht und keine Zusatzstoffe! Mandeln kommen ins Müsli oder Quinoabrei 🙂
    Schönes Wochenende und liebe Grüße aus Oslo

    • Julia Gruber sagt:

      Freut mich, wenn du das Rezept ausprobierst, Gabriele! Auf Soja reagieren übrigens viele Leute unverträglich, das ist gar nicht einmal so selten. Und auf Kuhmilch ja sowieso. Wichtig ist aber auch bei der Mandelmilch, dass man es nicht mit der Menge übertreibt! Liebe Grüsse nach Oslo!

  • Inge sagt:

    Hallo, wahrscheinlich blöde Frage aber nimmst du ganze oder gemahlene Mandeln.
    LG Inge

  • Margot Kunz sagt:

    Habe noch nicht probiert,amMontag ,geb Bescheid.
    Danke:-) 🙂 🙂 🙂

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR