Magen & Darm

Zeigt alle 20 Ergebnisse

Magen-Darm Kapseln, Pulver, Liquid & Lotion

Der Darm ist das Zentrum unseres Wohlbefindens. Billionen von Bakterien bilden die Darmflora, die wichtige Funktionen bei der Verwertung von Nährstoffen, der Abwehr von Krankheitserregern und Bekämpfung von Giftstoffen innehat. Wir spezialisieren uns auf die Darmgesundheit und verzichten bei unseren Supplementen auf Zusatzstoffe, Farbstoffe und Konservierungsmittel. Viele unserer Produkte eignen sich für Vegetarier und Veganer.


Magen und Darm – Gesundheit beginnt im Darm

 

Der Darm ist das größte Organ der Menschen und spielt eine wichtige Rolle bei einer Vielzahl von Stoffwechselprozessen sowie für ein intaktes Verdauungssystem. Deshalb bezeichnen wir den Darm gerne als Wurzel oder als Zentrum des Wohlbefindens. Die Darmflora wird von Billionen von Bakterien gebildet, die wichtige Aufgaben bei der Nährstoffverwertung, der Abwehr von Krankheitserregern und Giftstoffen und der Verdauung erfüllen. Faktoren wie Stress, Krankheiten oder fehlerhafte Ernährungsweisen führen allzu häufig dazu, dass unser Darm aus dem Gleichgewicht gerät und wir unter Verdauungsproblemen, Blähungen, Durchfall, Verstopfungen und weiteren Funktionsstörungen des Darms leiden. Zu den häufigsten Anzeichen der Erkrankung des Magens zählen Appetitlosigkeit, Druckschmerzen im Magenbereich, Übelkeit und Erbrechen.

 

Darmbakterien – darum sind sie so wichtig

Den beiden Darmbakterien Lactobakterien und Bifidobakterien kommen besonders häufig in einem gesunden Darmmilieu vor. Während Lactobakterien den pH-Wert stabil halten und bei der Verdauung unterstützen, wehren Bifidobakterien Krankheitserreger ab und helfen bei der Nährstoffverwertung. Die Vielfalt dieser gutartigen Bakterien sorgt dafür, dass die Darmflora lebendig und resistent ist. Mit schädlichen Bakterien kann der menschliche Organismus normalerweise gut umgehen. Wenn die Darmflora allerdings bereits gestört ist, kann auch die Immunabwehr nicht mehr ausreichend arbeiten, wodurch wir anfälliger für Krankheiten werden.

Durch die Ernährung können wir grossen Einfluss auf unsere Darmflora nehmen. Viel Flüssigkeit, Obst, Gemüse und eine ballaststoffreiche Ernährung fördern die guten Darmbakterien. Zucker, Salz, rotes Fleisch, Alkohol, Nikotin und Antibiotika hingegen sind Treibstoffe für die Ansiedlung schädlicher Darmbakterien.

 

Magen-Darm-Beschwerden – Wenn der Darm aus dem Gleichgewicht gerät

Dass die Mikroorganismen unseres Darmes aus dem Gleichgewicht geraten sind und die Darmflora gestört ist, kann sich in unterschiedlichen Beschwerden bemerkbar machen:

  • Darmstörungen wie Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall und Verstopfungen
  • Darminfektionen
  • Reizdarm Syndrom
  • Lebensmittelunverträglichkeiten wie Fructoseintoleranz
  • Allergien
  • Hämorrhoiden
  • Psychische Belastungen
  • Schwaches Immunsystem
  • Chronische Müdigkeit oder Konzentrationsschwierigkeiten
  • Hormonelle Probleme
  • Chronische Entzündungen
  • Neurologische Erkrankungen wie Multiple Sklerose oder Parkinson
  • Autoimmunerkrankungen wie Zöliakie
  • Hautprobleme wie Nesselfieber oder Neurodermitis
  • Asthma
  • uvm.

Hämorrhoiden äußern sich durch Blut im Stuhl, Juckreiz und im fortgeschrittenen Stadium dadurch, dass der Stuhl nicht mehr zurückgehalten werden kann. Bei Blut im Stuhl sollte stets ein Internist aufgesucht werden, denn die Verwechslungsgefahr mit Darmkrebs ist hier gross. Bei Hämorrhoiden handelt es sich um Vergrößerungen eines Gefässpolsters des Analkanals. Zu den Ursachen zählen ballaststoffarme Ernährungsweise, ungünstige Sitzhaltungen und Vererbung.

Darminfektionen zählen zu den am häufigsten vorkommenden Darmerkrankungen. Über verunreinigtes Trinkwasser oder verdorbenes Essen werden Krankheitserreger und Parasiten aufgenommen, die die Darmschleimhaut schädigen. Darminfektionen zeigen sich durch Appetitlosigkeit, Durchfall und Bauchschmerzen. Darminfektionen treten häufig bei Fernreisen auf, weshalb hier besondere Vorsicht geboten ist.

Beim Krankheitsbild des Reizdarms klagen Betroffene über Bauchschmerzen und Blähungen. Womöglich wird Reizdarm durch falsche Ernährungsweise und psychische Probleme begünstigt.

Zöliakie ist eine Autoimmun-Reaktion auf Gluten, die immer häufiger vorkommt. Hierbei löst das Gluten Schädigungen an der Dünndarmschleimhaut aus und führt über längere Zeit auch zum Abbau der Darmzotten. Das Getreideeiweiss Gluten kommt in vielen gängigen Getreidesorten wie Weizen, Dinkel und Roggen vor.

 

Darmbakterien aufbauen – mit Supplementen von Arktis BioPharma Schweiz

Das Thema Darmgesundheit ist heute deutlich präsenter in der Gesellschaft als noch vor einigen Jahren. Viele Menschen beschäftigen sich intensiv mit ihrer Gesundheit und suchen nach Wegen ihre Darmflora natürlich zu unterstützen. Verdauungsbeschwerden treten häufig bei allen Altersgruppen, von Senioren bis hin zu Kleinkindern auf. Auch die Einnahme von Antibiotika hat Auswirkungen auf die Darmflora. Die Einnahme bakterienhaltiger Nahrungsergänzungsmitteln oder Supplemente ist einfach in jeden Alltag zu integrieren und kann Linderung bei Störung der Darmflora verschaffen. Wichtige Darmbakterien können über hochdosierte Einzelzubereitungen oder in Kombination mit anderen Substanzen wie Vitaminen eingenommen werden. Dies kann sich positiv auf die Verdauung, die bessere Verwertung der Nahrung und das Immunsystem auswirken und somit das Wohlbefinden insgesamt steigern.

Wir von Arktis BioPharma Schweiz spezialisieren uns schon seit mehr als 15 Jahren auf die Darmgesundheit. In unserem Online Shop findest du eine handverlesene Auswahl an Magen-Darm Hilfsmitteln. Die Natürlichkeit unserer Produkte ist uns dabei ein besonderes Anliegen. Bei unseren Magen-Darm Supplementen verzichten wir bewusst auf Zusatzstoffe, Farbstoffe und Konservierungsmittel. Viele unserer Produkte eignen sich für Vegetarier und Veganer. Zu den beliebtesten Magen-Darm Supplementen gehören:

Alles Wissenswertes zum Darm findest du im Arktis BioPharma Blog sowie im Darmglück Podcast von Julia Gruber.