Skip to main content

Warenkorb

Dass Zucker ungesund ist, wissen mittlerweile die meisten Leute. Und warum das so ist, darauf gehe ich in meinem Gastartikel auf dem LCHF Blog von Kathrin Koehler ein.

Du erfährst in dem Artikel, warum Zucker schädlich ist, was ich von Zuckerersatzstoffen halte und welche Tipps ich für dich auf Lager habe, wenn du weniger Zucker essen möchtest.

Da ich gerade über das Thema geschrieben hatte, habe ich dann auch die Gunst der Stunde genutzt, und habe auf der neuen Live-Streaming Plattform Periscope über Alternativen zu Zucker gesprochen. Hier kannst du dir die Aufzeichnung ansehen:

Warum ich Zuckerersatzstoffe nicht empfehle

Ich werde öfters gefragt: “Was hältst du von Stevia?” oder “Ist es ok, wenn ich Cola zero trinke?” Mein erstes Fazit in dem oben erwähnten “Scope” (wie man Periscope liebevoll abkürzt) ist:

Zuckeraustauschstoffe oder -Ersatzstoffe halte ich nicht für empfehlenswert, weil:

1.) Sie helfen nicht, vom Süss-Hunger oder der Zuckersucht wegzukommen.

2.) Sie machen ebenfalls süchtig.

3.) Sie bringen meine Körpersignale durcheinander und verlangsamen meinen Stoffwechsel (ich nehme also schneller zu!)

Vor allem das letzte Argument hat es in sich!

Darf man denn überhaupt nichts Süsses essen, wenn man abnehmen möchte?

Wie wir gerade gesehen haben: Es geht eben nicht nur um die Kalorien beim Abnehmen oder Gewicht-Halten, sondern um die Information, die mir ein Nahrungsmittel liefert! Mehr Details zum Thema Kalorien findest du in meinem beliebten Artikel “Warum Kalorien Zählen nicht funktioniert”.

Meiner Meinung nach solltest du also, wenn du überhaupt etwas süssen möchtest, lieber Zucker, Ahornsirup oder Honig verwenden (sparsam natürlich und auch nicht täglich!). Denn diese Süssungsmittel sind “ehrliche” Süssungsmittel, die dem Körper nicht etwas vorgaukeln und die Signale durcheinanderbringen. Ausserdem enthalten sie nicht so viel Fructose wie der ebenfalls beliebte Agavendicksaft, den ich nicht empfehle. Hierzu hat Constantin von Paleosophie einen interessanten Artikel mit dem Titel “Noch giftiger als Zucker” geschrieben.

Trotzdem kann es manchmal Sinn machen, wenn du eine Weile lang komplett auf Süsses verzichtest. Das ist dann nicht unbedingt für den Rest deines Lebens, aber eben doch lange genug, um deine Zuckersucht zu durchbrechen.

Weniger Zucker essen: 5 Tipps, wie du es schaffen kannst

1.) Für Desserts oder im Kaffee / Tee Gewürze wie Zimt oder Vanille verwenden, die erwecken den Eindruck von süss.

2.) Nüsse, zum Beispiel in Form von Mandelmus, Kokosmilch oder auch als Müsli-Mischung schmecken leicht süsslich und helfen dir, das Verlangen auf Süsses ohne Zucker zu stillen.

3.) Süsse Wurzelgemüse oder Süsskartoffeln verwenden, denn diese schmecken schon süss (vor allem wenn sie im Ofen gebacken wurden). Das kann durchaus dazu führen, dass dein Süsshunger bereits mit der Hauptmahlzeit abgedeckt ist und du danach nichts süsses “brauchst”.

4.) Würze dein Essen interessant, damit du nach dem Essen zufrieden bist und nicht noch einen Geschmacks-Kick in Form von Süssigkeiten brauchst.

5.) Verwende auch mal eine Frucht für ein Dessert, dann brauchst du keinen zusätzlichen Zucker, wie zum Beispiel in diesem Chia-Mango Pudding.

Bist du schon auf Periscope? Es ist gratis und macht unheimlich Spass!

Hat dir das obige Video gefallen?

Falls du in Zukunft live an meinen Periscopes teilnehmen möchtest, aber dir nicht sicher bist, wie es funktioniert, Katharina Lewald hat einen tollen, umfassenden Artikel über Periscope geschrieben, mit den Links zur gratis App, wo du dir diese herunterladen kannst.

Probier’s am besten einfach einmal aus, wenn’s dir nicht gefällt kannst du die App jederzeit wieder löschen von deinem Handy!

Folge mir auf Periscope

Wenn du dich angemeldet hast, dann kannst du über die Suchfunktion nach meinem Benutzernamen @gruberjulia suchen, und dann auf das kleine Plus neben meinem Namen klicken. Dann hast du mich “abonniert” und wirst benachrichtigt, wenn ich das nächste Mal einen Scope durchführe.

Der Vorteil, wenn du live dabei bist: du kannst mit mir via den Chat sprechen, mir Rückmeldungen geben, Fragen stellen oder einfach deine Zustimmung zeigen, indem du mit dem Finger auf deinen Handy-Bildschirm klopfst und so bunte Herzchen steigen lässt. Das ist einfach eine lustige Zusatzfunktion von Periscope, und sozusagen die “Währung” mit der man sich für die ganzen kostenlosen Informationen bedankt.

Willst auch du weniger Zucker essen?

Der erste Schritt dazu ist, einmal “Inventar” zu machen und zu schauen, wieviel Zucker du überhaupt isst momentan. Und “wie schlimm” es schon mit deiner Zuckersucht steht.

Hierzu lade ich dich ein, mein kostenloses Zuckerquiz zu absolvieren! 10 Fragen, die du in wenigen Minuten beantworten kannst. Und danach weisst du, wie hoch dein Suchtpotential momentan ist.

Nachdem du das Quiz absolviert hast bekommst du von mir in den darauffolgenden Tagen noch ein paar weitere Tipps über den gesunden Umgang mit Zucker.

 

Und wenn du mir jetzt gleich Feedback zum Thema geben möchtest, dann schreib mir am besten unten in den Kommentaren. Ich antworte dir gerne!

 

Julia Gruber

Julia Gruber

Julia Gruber ist Ernährungs-Coach, Mitinhaberin von Gruber Gesundheit und Arktis BioPharma Schweiz und Entwicklerin des Onlinekurses Darmglück. Ursprünglich kommt sie vom Hotelfach, hat also die Wichtigkeit der Ernährung als Bestandteil unserer Kultur auch von der Geniesser-Seite her erlebt. Deswegen ist ihr Motto auch: Gesunde Ernährung muss lecker sein und Spass machen, sonst ist sie nicht gesund. Sie kocht gerne, liebt ihre Aufenthalte in Mallorca und ist ganz allgemein ein umgänglicher und fröhlicher Mensch.

12 Kommentare

  • Pingback: Ernährungs-Coach auf Periscope
  • Strolek sagt:

    Hallo Julia!
    Ich finde Deine Seite so was von modern und interessant, dass ich Dir dafür 11 von möglichen 10 Punkten gebe.
    Auf Deine Frage, ob ich zuckersüchtig bin, kann ich nur antworten: Mag sein, denn im gleichen Augenblick stehe ich schon auf, gehe zum Schrank und hole mir eine Rippe Kochschokolade, obwohl ich satt bin.
    Ich werde mir jetzt mal Deinen Zuckerquiz anschauen, vielleicht hilft er mir beim Nachdenken und Einjustieren meiner Essgewohnheiten.
    Ganz freundliche Grüße . . . Strolek
    (Wo ich eventuell eine Antwort oder diesen Kommentar sehe, weiß ich leider nicht)

    • Julia Gruber sagt:

      Hallo Strolek
      danke für deinen netten Kommentar und die 11 Punkte 🙂 Habe mich sehr darüber gefreut!
      Dann bin ich gespannt, ob dir das Zuckerquiz beim Nachdenken geholfen hat…
      Liebe Grüsse
      Julia

  • Eva Laspas sagt:

    Liebe Julia,
    nachdem ich meine ganze Kindheit mit übermäßigen Zucker konfroniert war, war es in meiner Lehre zum Drogisten dann sehr einfach (damals war in der Ernährungslehre darade die Vollwertkost “in” – und ich arbeitete in einer Reformdrogerie) , auf Zucker zu verzichten. Ich denke, wir waren damals ziemlich radikal, keine Säfte mehr, in den Kaffee Honig u.s.w. Heute trinke ich den Kaffee überhaupt schwarz und unsere 5 Köpfige Familie braucht ca. 1 Kilo Zucker in zwei Jahren (das sind ca. 10 Torten für jeden Geburtstag eine) und obwohl ich da immer weniger als die vorgeschriebene Hälfte ins Rezept gebe, ist es uns immer noch sehr süß. Ich finde, es ist eh alles süß genug… 😉 Obst, Gemüse, Getreide… es sind halt die Geschmacks”nerven” die schon abgestumpft sind… Über den Geschmackssinn habe ich einen Artikel im Festival der Sinne-Journal geschrieben.http://www.festivaldersinne.at/auf-den-geschmack-gekommen/ – es heißt zwar unsere Geschmacksknospen nehmen im Laufe des Lebens drastisch ab, doch ich sage immer “nix ist fix” – man kann sie wieder trainieren… ,-)
    lg
    eva laspas

    • Julia Gruber sagt:

      Liebe Eva
      Danke für den Link! Ja, genau, ich sage immer Geschmack ist trainierbar 😉 Auch mir ist vieles zu süss, und ich stelle bei meinen Kundinnen und Kunden fest, dass der Geschmackssinn sich oft schon innerhalb weniger Tage anfängt zu erholen.
      viele Grüsse
      Julia

  • Detlev sagt:

    Hallo Julia,
    da ich als Kind viel Zucker gegessen habe, hat meine Mutter besorgt unseren Hausarzt gefragt, ob soviel Zucker gesund sei.
    Zucker braucht der Körper wie das Auto Benzin, war seine Antwort.

    LG
    Detlev

  • Detlev sagt:

    Leider habe ich auf meiner damaligen Frage keine Antwortwort bekommen

    • Julia sagt:

      Hallo Detlev
      Danke für deinen Kommentar! Du meinst die Frage, die genau über diesem Kommentar steht? Da steht doch auch meine Antwort drunter! Oder gab es sonst noch eine Frage? Liebe Grüsse, Julia

  • Julia sagt:

    Hallo Detlev
    Danke für deinen Kommentar! Du meinst die Frage, die genau über diesem Kommentar steht? Da steht doch auch meine Antwort drunter! Oder gab es sonst noch eine Frage? Liebe Grüsse, Julia

  • Janine Miiaramanana sagt:

    Was halten Sie von Sucralose? Ist das gesund?

    • Julia sagt:

      Es gibt keine klaren Hinweise darauf, dass es wirklich ungesund ist. Trotzdem empfehle ich es nicht, weil ich es unnötig finde, mit künstlichem Zucker zu süssen, und weil man auch nicht weiss, ob es nicht einen negativen Effekt auf die Darmflora hat. Es gibt genügend natürliche Alternativen, und grundsätzlich bin ich ja sowieso dafür, möglichst wenig Süsses zu verwenden…

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR