Skip to main content

Warenkorb

Tokyo, Singapur, Bangkok, Marrakesch, Rio de Janeiro, Puerto Rico …

Wunderbare Reisedestinationen und faszinierende Plätze dieser Erde, nicht wahr? Wirst auch du diesen Sommer wieder verreisen oder hast du bereits den nächsten Urlaub geplant? Jetzt, wenn die Reisezeit wieder anfängt, fängt auch das Problem vieler Urlauber an: Reisedurchfall. Da freut man sich auf den lang ersehnten Urlaub und dann…. sitzt man tagelang auf seinem Hotelzimmer, weil man sich nicht traut, sich weiter von der Toilette zu entfernen. An Entspannung ist dann leider nicht mehr zu denken – die Genesung kann einige Wochen dauern.

Durchfall im Urlaub wird auch als Reisediarrhoe, Montezumas Rache oder im Englischen als traveller´s diarrhea bezeichnet. Von Reisedurchfall sind Touristen betroffen, die plötzlich von häufigem Stuhlgang mit stark flüssigem Stuhl geplagt sind. Durchfall im Urlaub ist meist die Folge einer Virus, -Bakterien, oder -Parasiteninfektion.

Gerade in den afrikanischen LändernAsien sowie Mittel-und Südamerika ist die Gefahr von Montezumas Rache eingeholt zu werden um bis zu 20 -50% erhöht. Während gesunde Erwachsene eine temporäre Durchfallerkrankung gut verkraften können, kann es bei Säuglingen, Kleinkindern und Senioren schnell gefährlich werden. Damit der Reisedurchfall nicht deine Ferien verdirbt schauen wir uns nun an, was man vorbeugend dagegen tun kann.

 

Symptome bei Reisedurchfall

Schild zur Toilette vor tropischem Hintergrund

Reisedurchfall kann durch folgende zwei Symptome schnell und eindeutig erkannt werden:

  1. Du musst häufig auf die Toilette
  2. Dein Stuhl ist dabei breiig bis flüssig

Mit „häufig“ ist dabei mehr als dreimal am Tag gemeint. Begleit-Symptome können Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, Fieber, Erschöpfung und Appetitlosigkeit sein. Reisedurchfall ist besonders dann unangenehm, wenn man gerade unterwegs ist, zum Beispiel im Bus, und keine Toilette zur Verfügung steht.

 

Ursachen für Reisedurchfall

Ursachen für reisebedingte Magen-Darmverstimmungen sind allseits bekannt: Klimawechsel, ungewohnte Ernährung, Hygienemängel und Krankheitskeime.

Je nachdem wohin du verreist, muss dem Essen mehr Aufmerksamkeit als gewohnt gewidmet werden. Was im Urlaub nicht immer ganz einfach ist, bei all dem verlockenden Street Food. Die genannten Ursachen tragen einer Tatsache nicht Rechnung: ein intakter Darm und ein starkes Immunsystem werden mit solch aussergewöhnlichen Belastungen eigentlich fertig und schützen dich auch in ungewohnter Umgebung.

 

Reisedurchfall vorbeugen – vor und während der Reise

Dem Darm wird grundsätzlich zu wenig Beachtung geschenkt, man „sieht“ ihn nicht, er ist deshalb bei vielen Menschen nicht im Fokus. Doch es lohnt sich, dich mit den lebenswichtigen Funktionen des Darms auseinanderzusetzen. Es gibt unzählige Bakterien und Viren, die für Unstimmigkeiten verantwortlich sind.

Was viele nicht wissen ist: Die meisten von diesen “schädlichen” Bakterien sind grundsätzlich schon „Teil von uns“, und sie werden nur dann zum Problem, wenn sie Überhand nehmen.

 

Ein schwaches Immunsystem – oder eine beeinträchtigte Darmflorareagieren besonders sensibel auf krankmachende Bakterien und Viren. Wie kann also proaktiv vorgebeugt werden? Grundsätzlich ist es wichtig zu wissen, dass es genügt, eine intakte Darmschleimhaut und eine Vielzahl gesunder Darmbakterien zu besitzen.

Was das konkret bedeutet? Nun, genauso wie du deine Haut auf den Urlaub vorbereitest und im Urlaub darauf achtest, von Sonnenbrand verschont zu bleiben, solltest du auch deine Darmflora auf die Ferien vorbereiten.

 

Darmsanierung mit Probiotika vor und während des Urlaubs

Optimalerweise startest du einen Darmaufbau bzw. eine Darmsanierung mit hochwertigen Probiotika (gesunden Darmflorabakterien) zwei Wochen vor Reisebeginn und nimmst diese dann täglich, auch während des Urlaubs und einige Tage danach, ein.

Es gibt hierfür besondere Probiotika, mit Bakterienstämmen, die sich für diesen Zweck eignen. Denn jedes Bakterium hat einen festen Job im Darm, und nicht jedes Bakterium ist dafür geeignet, mit den typischen Reisedurchfällen fertig zu werden.

Mit dieser Vorbereitung bist du für die Ferien und darüber hinaus gut gerüstet und stellst eine funktionierende Verdauung sicher. Schon mehrmals haben mir meine Kunden nach dem Urlaub stolz erzählt, dass sie die einzigen in ihrer Reisegruppe waren, die keinen Reisedurchfall bekommen hatten. Also alles richtig gemacht, oder?

 

Hygienemassnahmen vor Ort

Neben der begleitenden Einnahme von Probiotika solltest du auch folgende allgemeingültige Hygienemassnahmen einhalten, um Reisedurchfall zu verhindern:

  • Möglichst oft die Hände waschen, insbesondere vor dem Essen und vor / nach dem Toilettengang
  • Nur in Flaschen abgefülltes Wasser und andere Getränke oder abgekochtes Wasser trinken
  • Eiswürfel vermeiden
  • Fürs Zähneputzen nur Wasser aus der Flasche benutzen
  • Gründlich durchgegarte und frisch zubereitete Nahrung zu dir nehmen. Es ist nicht ratsam, nicht abgekochte Milch oder Erzeugnisse daraus, bei Zimmertemperatur aufbewahrte Süssigkeiten, rohe Fische oder Muscheln zu sich zu nehmen
  • Besondere Vorsicht auch bei Glacé, das rohes Ei enthält oder Desserts wie Tiramisù, das auch mit rohen Eiern gemacht wird.
  • Obst sollte immer unter fliessendem Wasser gut abgespült und geschält werden
  • Auf Tricks wie gespritzte Wassermelonen achten: Es gibt Länder, in denen den Wassermelonen von aussen durch eine Injektion zusätzliches Wasser zugefügt wird. Hintergrund: Wassermelonen werden nach Gewicht verkauft. Möglichst dort einkaufen, wo auch die lokale Bevölkerung Nahrungsmittel beschafft
  • Rohes Gemüse oder Salate vermeiden

 

Dein Immunsystem erleidet Stress – So kannst du es aktiv unterstützen

 Das Wichtigste ist, den Körper darauf vorzubereiten, dass er sich zeitnah auf veränderte Hygienestandards, auf eine Zeitumstellung, ein anderes Klima und ungewohnte Speisen und Getränke einstellen muss. Alles Stress für dein Immunsystem.

Also muss gerade dies besonders gestärkt werden. Und das sollte idealerweise schon einige Tage bis Wochen vor der geplanten Reise begonnen werden. Denn je stärker dein Körper ist, umso weniger werden dir die fremden Keime zusetzen können. Hierzu haben wir ein tolles Präparat entwickelt: Arktibiotic Akut

Arktis BioPharma Arktibiotic Akut bei Reisedurchfall

Arktibiotic Akut kann sowohl zur Prävention als auch zur Therapie eingesetzt werden. Es enthält die einzigartige probiotische Spezialhefe „Saccharomyces boulardii“ in Kombination mit 3 wissenschaftlich probiotischen Bakterienkulturen, die deinen Darm so „präparieren“, dass fremde Keime keine Chance haben sich niederzulassen. Du kannst ruhig 2 Wochen vor der geplanten Reise damit anfangen, 1 Kapsel am Tag einzunehmen und dann weiterhin durchgehend bis zu deinem Urlaubsende. Auch in deiner Reiseapotheke sollte es nicht fehlen. Denn wenn es dich doch erwischen sollte, wird es dir auch hier gute Dienste leisten. Dann kannst du es auch bis zu dreimal täglich einnehmen.

 

 

 

Weiterhin empfiehlt sich zur Stärkung deines Immunsystems die Einnahme von Colostrum: Colostrum Strong Liquid oder Colostrum Strong Kapseln, je nachdem ob du Kapseln oder Flüssigkeit bevorzugst. Dieses Wundermittel der Natur ist eigentlich DAS natürliche Antibiotikum und zudem ein Anti-Virus-, Anti-Pilz-, Anti-Parasitenmittel. Durch seine vielen verschiedenen Bestandteile ist Colostrum ein regelrechter Immunbooster.

 

Giftstoffe binden

2 Äpfel und Kohletabletten zur Bindung von Giftstoffen bei Reisedurchfall

Eine weitere Möglichkeit, es den Keimen so schwer wie möglich zu machen ist, vor jedem Essen Heilerde, Zeolith oder Bentonit einzunehmen. Diese Mittel binden giftige Stoffe aus dem Essen und sorgen dafür, dass diese sofort wieder ausgeschieden werden und sich nicht festsetzen können.

 

Behandlung von Reisedurchfall

Wenn all diese Massnahmen nicht gewirkt haben und Montezumas Rache doch zugeschlagen hat, solltest du vor allem auf deine Flüssigkeitszufuhr achten.

Die WHO hat ein Rezept empfohlen, um auch deinen Elektrolythaushalt zu stabilisieren: auf 1 Liter gekochtes Wasser kommen 4 Teelöffel Zucker, ¾ Teelöffel Salz, 1 Teelöffel Natron und 1 Becher (echter) Orangensaft. Eventuell solltest du zusätzlich Kalium einnehmen.

Wenn Appetit vorhanden ist, zerreibe dir einen Apfel, zerdrücke dir eine Banane, esse Reisschleim oder Haferschleim oder (wenn möglich) koch dir eine Morosche Möhrensuppe. Aber bitte verzichte in dieser Zeit auf Milch und Milchprodukte, scharfe Gerichte (zum Beispiel mit Chili), Fast Food und andere fettige, schwerverdauliche Nahrungsmittel. All das belastet deinen Darm nur zusätzlich.

 

Was du auch (erstmal) nicht tun solltest, ist ein typisches Durchfallmittel mit dem Wirkstoff „Loperamid“ einzunehmen. Diese „lähmen“ nur deinen Darm. Der Durchfall wird dadurch zwar gestoppt, aber die Keime haben es dann noch einfacher, sich festzusetzen und entstandene Giftstoffe werden nicht mehr eliminiert. Dann müsste man eigentlich noch ein Antibiotikum dazu nehmen und dieses ist schädlich für die guten Darmbakterien die unser Darm unbedingt braucht. Viel wirksamer sind zum Beispiel Kohletabletten, Flohsamenschalen, Myrrhe oder Kamille.

Sollte der Durchfall allerdings länger als 3-4 Tage anhalten oder blutig sein, solltest du bitte einen Arzt aufsuchen.

 

Je nach Reiseland zu beachten

Welche Länder beherbergen welche Gefahren:

  • Aus Ägypten kommen über 90% der Reisenden mit Durchfällen aus den Ferien zurück.
  • Die Türkei ist bekannt für Salmonellen. Davor kann man sich schwer schützen, deshalb sollte man sich immer die Hände waschen und auf die Hygiene achten sowie oben genannte Ratschläge berücksichtigen.
  • In Mittel- und Südamerika, unbedingt Leitungswasser vermeiden, auch um die Zähne zu putzen.
  • Ferner Osten: keine Eiswürfel und bei den Wasserflaschen darauf achten, dass man ein *Zischen* hört, auch bei stillem Wasser. Die Flaschen werden des Öfteren mit normalem Leitungswasser gefüllt. Auf das Verschluss-Siegel achten.
  • Karibik: kein rohes Fleisch und rohen Fisch essen
  • Italien: beim Schwimmen in Bädern und Seen darauf achten, dass der Mund völlig geschlossen bleibt, da im Wasser schädliche Bakterien vorhanden sein könnten (auch in Norditalien)
  • Mittelmeerländer und Osteuropa: kein Wasser aus Leitungen trinken.

 

So nun hoffe ich, dich auf deine nächste Reise zumindest durchfallmässig gut vorbereitet zu haben und wünsche dir wunderschöne, erholsame Ferien. 🙂

Wie ist deine Erfahrung mit Reisedurchfall? Hast du besondere Tipps und Ratschläge? Dann hinterlasse gerne einen Kommentar.

Julia Steffen

Julia Steffen

Julia Steffen ist Heilpraktikerin mit Leib und Seele und arbeitet seit 12 Jahren bei einem naturheilkundlichen Labor für medizinische Diagnostik. In ihrer Funktion steht sie in regem Austausch mit Heilpraktikern und anderen Therapeuten. Ausserdem studiert sie integrative Medizin und unterrichtet ab und zu an einer Heilpraktikerschule. Auf dem Arktis BioPharma Schweiz Blog gibt sie ihr Fachwissen auf unterhaltsame Weise weiter und freut sich über jeden Kommentar und Austausch mit unseren Lesern!

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR

Trag deine E-mail Adresse ein und erhalte sofort deinen 10% Rabattgutschein für deinen nächsten Einkauf in unserem Shop!

Klicke auf den Bestätigungslink in der E-Mail, die du soeben von uns erhalten hast