Skip to main content

Warenkorb

broccoli-suesskartoffel-gebacken-compressorIch bin immer wieder auf der Suche nach Möglichkeiten, Essen mit wenig Aufwand und trotzdem schmackhaft zuzubereiten. Hierfür liebe ich den Backofen!

Dies ist eine der besten Methoden, die ich kenne, um selbst wählerischen Essern das Gemüse schmackhaft zu machen. Du kannst fast jedes Gemüse so zubereiten. Durch das Backen wird es leicht süsslich und schmeckt so für die meisten Leute sehr angenehm.

Ein weiterer Vorteil dieser Methode ist, dass du das Gemüse nicht beaufsichtigen musst, während es gart.

Das heisst, du kannst dich in der Zwischenzeit um die Zubereitung der restlichen Speisen kümmern, oder du kannst in Ruhe mit deinen Gästen plaudern, während das Gemüse im Ofen gart.

 

ofengemüse

 

Rezept Ofengemüse

Zutaten

  • Gemischtes Gemüse nach Belieben (Zucchini, grüner Spargel, Karotten, Zwiebel, Paprika, Broccoli, Rote Bete, Blumenkohl, Broccoli, Süsskartoffeln…), in mundgerechte Stücke geschnitten
  • 1-2 EL Olivenöl
  • Meersalz nach Belieben


Zubereitung

broccoli-gebacken-ofengemuese-compressorDen Ofen auf 200 Grad vorheizen. Das Gemüse in einer Schüssel gut mit dem Öl vermischen und mit Salz bestreuen.

Auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und genügend Platz um das Gemüse lassen.

Im Ofen so lange backen, bis die Ecken leicht geröstet sind und das Gemüse weich wird. Es kommt ein wenig auf das Gemüse an und natürlich auch, wie klein geschnitten es ist.

Mein Tipp: Schau nach 15 Minuten mal in den Ofen hinein und lass das Gemüse dann so lange weiterbacken, bis es leicht braun wird. Jeder Ofen ist anders, verlasse dich hier also bitte nicht auf meine Zeitangaben, sondern schau einfach mal kurz in den Ofen, ob schon etwas schwarz wird!

 

Serviervorschläge

Mir schmeckt das Ofengemüse sehr gut im Sommer zu gegrilltem Fleisch oder Fisch, und im Winter kombiniere ich es gerne mit Saucengerichten.

Du kannst das Ofengemüse aber auch kalt servieren, zum Beispiel mit Dipps wie Hummus oder selbstgemachter Mayonnaise oder Joghurtsauce.

 

Was denkst du, ist das ein Rezept, das bei dir und deinen Liebsten Anklang findet? Hast du vielleicht noch andere Serviervorschläge? Wie magst du Gemüse am liebsten? Schreib’s einfach in die Kommentare rein! Wir freuen uns, von dir zu lesen.

 

 

Julia Gruber

Julia Gruber

Julia Gruber ist Ernährungs-Coach, Mitinhaberin von Gruber Gesundheit und Arktis BioPharma Schweiz und Entwicklerin des Onlinekurses Darmglück. Ursprünglich kommt sie vom Hotelfach, hat also die Wichtigkeit der Ernährung als Bestandteil unserer Kultur auch von der Geniesser-Seite her erlebt. Deswegen ist ihr Motto auch: Gesunde Ernährung muss lecker sein und Spass machen, sonst ist sie nicht gesund. Sie kocht gerne, liebt ihre Aufenthalte in Mallorca und ist ganz allgemein ein umgänglicher und fröhlicher Mensch.

5 Kommentare

  • Margrit sagt:

    Bin seit 2 Woche total Fan von glasiertem Ofengemüse. Dazu füge ich lediglich zu Deinem Rezept noch etwas Kokosblütenzucker und Balsamico hinzu. Mein Gemüseverzehr hat sich dadurch fast verzehnfacht 🙂
    Liebe Grüsse aus Biel

  • Maya sagt:

    Hallo
    Ich habe achon von Niedergargemüse gehört und davon gegessen. War eichti, richtig süss.
    Wie geht das?
    Bei 200 Grad Gemüse im Ofen frage uch mich, wieviel Nährstoffe dann noch übtig bleiben

    • Julia sagt:

      Hallo Maya,
      die Frage der Nährtoffe ist nicht immer die wichtigste, wenn es darum geht, ob die Leute überhaupt Gemüse essen. Gute Ballaststoffe bleiben auf jeden Fall drin, und zur Sättigung trägt es auch bei. Mach es am besten so, wie es dir schmeckt.
      Liebe Grüsse
      Julia

  • Maya sagt:

    Sorry für die Schreibfehler. Ist früh am Morgen.

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR