Hast du gewusst, dass etwa 80% unserer aktiven Immunzellen im Darm sitzen? Damit ist der Darm unser größtes Immunorgan.

 

Als Darmflora wird die Gesamtheit aller Mikroorganismen im Darm bezeichnet. Das sind winzig kleine Lebewesen wie Bakterien, Viren und Pilze. In unserem Darm sind ca. 90% der Mikroorganismen Bakterien: „Gute“ Bakterien, die dem Körper gesundheitlichen Nutzen bringen (sogenannte Probiotika), als auch „schlechte“, die man natürlicherweise ebenfalls in jedem Darm vorfindet.

Zu den bekanntesten Probiotika gehören wohl Lacto- und Bifidobakterien. Sie vermehren sich fleißig, bilden essenzielle Nährstoffe für unseren Körper und machen es schädlichen Mikroben besonders schwer uns anzugreifen. Darmbakterien sind die Firewall unseres Körpers.  Unser Körper bietet perfekte Lebens- und Nahrungsgrundlage für die Darmbakterien, die wiederum halten wichtige Prozesse unseres Körpers am Laufen. Was die kleinen Helferlein leisten, und welche Auswirkung sie auf unser gesamtes, inneres System haben, zeigt sich an ihren vielfältigen Funktionen:

 

→ Unterstützung der Verdauung
→ Darmbakterien entsorgen Giftstoffe und regen die Darmtätigkeit an
→ Ihre bakteriellen Enzyme sorgen für den Abbau unverdaulicher Nahrungsbestandteile

→ Versorgung und Schutz der Darmschleimhaut
→ Durch Bildung einer Schutzbarriere wird die Ansiedlung von Keimen verhindert
→ Immunsystem
→ Sie halten innerhalb der Darmflora das gesunde Gleichgewicht mit möglichst
vielen „guten“ und möglichst wenig „schlechten“ Bakterien aufrecht
→ Schädliche Erreger werden bekämpft und vertrieben
→ Sie stimulieren das darmeigene Immunsystem
→ Sie sind ein cleveres Alarmsystem: gelingt es Erregern durchzudringen,
alarmieren Darmbakterien unsere Abwehrzellen
→ Durch den regen Austausch mit dem Immunsystem wird die Abwehr trainiert und
so wichtige Antikörper gebildet

→ Darmbakterien kommunizieren mit unserem Hirn: mit Hilfe von Molekülen und
Hormonen beeinflussen sie auch unser Verhalten, Gedächtnis & Stressempfinden
(„Bauchhirn“)
→ Stoffwechsel und Energiegewinnung: solltest du Probleme mit dem Gewicht haben,
kann ein Check der Darmflora ggf. hilfreiche Erkenntnisse liefern

→ Vitamin-Produktion:
→ Sie helfen unserem Körper bei der Versorgung mit wichtigen Nährstoffen. Das
vom Lactobacillus hergestellte Vitamin B12 z.B. wird für die Blutbildung und das
Nervensystem benötigt.

 

Unsere Darmflora ist ein sehr ausgeklügeltes, aber auch sensibles System.  In einer gesunden Darmflora herrscht ein stabiles Gleichgewicht. Befinden sich weniger gute als schädliche Darmbakterien in unserer Darmflora, ist sie im Ungleichgewicht. Diesen Zustand bezeichnet man als Dysbiose. Eine Dysbiose kann gravierende Folgen für uns haben. Gelingt es den „schlechten“ Bakterien sich durchzusetzen, oder es dringen von außen fremde Bakterien, Viren, Pilze, Schadstoffe oder Allergene ein, wird es eng für unsere cleveren
Darmfreunde. Die sind dann erstmal kräftig im Einsatz und können sich nicht um ihren eigentlichen Job kümmern.

 


Eine gestörte Darmflora kann unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden also erheblich
beeinträchtigen. Manchmal sind Störungen auch hausgemacht, z.B. durch unsere Lebensweise. Als Störfaktoren für unsere Darmflora gelten u.a.:

→ Stress
→ Ungesunde Lebensweise (rauchen, zu viel Alkohol)
→ Falsche Ernährung (zu fett- und eiweißreich, Fast Food, Fertiggerichte)
→ Medikamente (Schmerzmittel, Antibiotika)
→ Nicht ausreichende Hygienestandards (z.B. auf Reisen)
→ Infektionen
→ Umweltgifte & Pestizide

 

Ein Ungleichgewicht der Darmflora kann sich durch Blähungen, Völlegefühl, Müdigkeit, Kopfschmerzen, verminderte Leistungsfähigkeit, aber auch Unverträglichkeiten und Vitaminmangel äußern. Ist unser Körper mit ausreichend gute Bakterien versorgt und abwehrstark, kann sich die Darmflora in der Regel meist rasch wieder regenerieren Häufen sich Dysbiosen, oder sind gar Dauerzustand, fällt es dem Darm immer schwerer sich zu regenerieren. Dies kann schwerwiegenden Einfluss auf unseren gesamten Körper, aber auch
unsere Psyche haben. Wissenschaftliche Studien haben ergeben, dass eine dauerhaft gestörte Darmflora mit vielen Krankheitsbildern in Zusammenhang stehen soll. Wie du deine Darmflora aufbauen und unterstützen kannst Daher sollte es unser oberstes Ziel sein, unsere guten Darmbakterien zu hegen und zu pflegen.

 

Durch vorbeugende Maßnahmen können wir sie aktiv bei ihrer Arbeit unterstützen, z.B. mit
folgenden Ernährungstipps:

→ Koche selbst und mit frischen Zutaten
→ Plane viel Obst und Gemüse in die Ernährung ein
→ Setze probiotische Lebensmittel auf den Speiseplan (z.B. Sauerkraut, Joghurt, Kefir,
Buttermilch)
→ Esse ballaststoffreich (Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte)

 

Weiter sollten wir uns öfter mal Pausen gönnen oder Sport treiben um Stress abzubauen. Generell ist Bewegung ein guter Begleiter im Alltag. Also öfter mal die Treppe statt den Aufzug nehmen, einen gemütlichen Spaziergang durch die Natur machen, oder eine Fahrradtour
unternehmen. Wichtig ist, dass unserer Darmflora stets ausreichend dieser nützlichen, guten Darmbakterien zur Verfügung stehen.
Eine gesunde und ausgewogene Ernährung bildet die wichtige Basis. Zusätzlich können Probiotika gute Dienste leisten.

Arktis BioPharma bietet dir hierfür individuelle Produkte aus der Arktibiotic-Serie:

  • „Arktibiotic Start“ (mit 3 vermehrungsfähigen Bakterienkulturen),
  • „Select“ (mit 6 vermehrungsfähigen Bakterienkulturen),
  • „Premium“ (mit 9 vermehrungsfähigen Bakterienkulturen) und für besondere Bedürfnisse das
  • „Arktibiotic Stress Compens“ mit 9 vermehrungsfähigen Bakterienkulturen + Folsäure + Vitamin B12

 

Dranbleiben ist die Devise – und zwar dauerhaft. So kann sich unsere Darmflora regenerieren und auch unsere kleinen Helferlein, die Darmbakterien, werden gepflegt und bestmöglich beiihrer wertvollen Arbeit unterstützt.

 

 

 

 

Liebe Grüße,

Dein Arktis BioPharma Team Schweiz

 

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?

SOFORT Bestellformular


Anmelden

Neues Kundenkonto anlegen

Ihre persönlichen Daten werden dazu verwendet, Ihre Erfahrung auf dieser Website zu verbessern, den Zugang zu Ihrem Konto zu verwalten und für andere in unserer Datenschutzerklärung beschriebenen Zwecke zu nutzen.