Skip to main content

Warenkorb

Kakao Knusper MüsliIn unseren Breitengraden ähnelt das Frühstück oft mehr einem Dessert als einem gesunden Start in den Tag.

Immer wieder höre ich die Frage: was soll ich denn überhaupt zum Frühstück essen, wenn ich möglichst keinen Zucker und wenig Kohlenhydrate essen will?

Auf meiner Suche nach neuen Inspirationen bin ich auf dieses Rezept von Sarah Wilson / I Quit Sugar gestossen und habe es gleich ausprobiert und bin begeistert! Knusper Müsli mögen viele Leute sehr gerne, aber normalerweise empfehle ich diese nicht, da die fertig gekauften oft gehärtete Fette (und natürlich viel Zucker) enthalten. Aber selbstgemacht ist natürlich etwas anderes.

Ich habe, wie Sarah es vorschlägt, den Ahornsirup komplett weggelassen. Sarah empfiehlt übrigens, wenn überhaupt, Reis-Malz Sirup zu verwenden, aber den habe ich bei uns noch nie gesehen…

Gesundes Kakao Knusper Müsli (nach Rezept von Sarah Wilson)

Kakao Knusper Müsli70g Kokoschips (mit den Händen ein wenig zerkleinern)
150g grob gehackte Nüsse (ich habe Haselnüsse, Walnüsse, Pinienkerne, Mandeln und Pistazien verwendet)
10g Chia Samen
1/2 Teelöffel Zimt (kannst du auch weglassen)
50g Kokosöl, im Wasserbad geschmolzen
4 Teelöffel / 20g Kakaopulver
10g Kakaonibs
evtl. (aber wirklich nicht nötig, deswegen hab’ ich’s weggelassen) 1 EL Ahornsirup

1. Alles zusammenmischen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech verteilen

2. Im auf 120 Grad vorgeheizten Ofen etwa 30 Minuten backen (Den Ofen bitte überwachen und ab und zu reinschauen! Es soll natürlich nicht zu dunkel werden. Aber je länger du es backst, desto knsupriger wird’s!). Nach ca. 15 Minuten mit einem Pfannenwender alles ein Mal durchmischen / wenden.

3. Dann abkühlen lassen, und erst wenn vollständig ausgekühlt in ein Schraubglas geben. Das Müsli hält sich etwa 2 Wochen, im Tiefkühler sogar noch länger.

Ich habe mit dieser Menge angefangen und denke, dass sie ideal für ein Backblech ist. Wenn dir das Müsli schmeckt und du mehr davon machen möchtest, dann einfach die Mengen verdoppeln!

Serviervorschlag (1 Portion)

Kakao Knusper Müsli150g Naturjoghurt, griechischen Joghurt, Schaf- oder Ziegenjoghurt oder auch Kokosjoghurt in ein Glas oder ein Schälchen geben

2-3 Esslöffel Müsli drauf

2 Esslöffel Granatapfel Kerne dazugeben

Persönlich brauche ich keinen Zucker in diesem Müsli, falls du oder ein Familienmitglied aber empfindlich seid auf den leichten Bittergeschmack des Kakaos, dann kannst du auch ins fertige Müsli ein klein wenig Ahornsirup mischen. Oder den Kakao einfach komplett aus der Müslimischung weglassen.

Kokosjoghurt habe ich bisher leider hier in Basel noch nirgends zu kaufen gefunden. In Zürich bekommst du es hier. Während ich dies schreibe läuft aber mein erster Versuch, dieses selbst zu machen. Rezepte dazu gibt es hier eines auf deutsch und hier eines auf englisch.

Ich halte dich auf dem laufenden, falls es was geworden ist!

Jetzt interessiert mich natürlich: Was isst du morgens so? Oder was für Fragen hast du bezüglich Frühstück? Schreib  mir gerne in den Kommentaren, ich freu mich, von dir zu hören!

 

Julia Gruber

Julia Gruber

Julia Gruber ist Ernährungs-Coach, Mitinhaberin von Gruber Gesundheit und Arktis BioPharma Schweiz und Entwicklerin des Onlinekurses Darmglück. Ursprünglich kommt sie vom Hotelfach, hat also die Wichtigkeit der Ernährung als Bestandteil unserer Kultur auch von der Geniesser-Seite her erlebt. Deswegen ist ihr Motto auch: Gesunde Ernährung muss lecker sein und Spass machen, sonst ist sie nicht gesund. Sie kocht gerne, liebt ihre Aufenthalte in Mallorca und ist ganz allgemein ein umgänglicher und fröhlicher Mensch.

23 Kommentare

  • Pingback: Weniger Zucker essen - Utopie oder ganz leicht für dich?
  • Ute sagt:

    Hallo Julia,
    Das Rezept finde ich toll. Habe es noch nicht ausprobiert aber ich werde es unbedingt Kosten
    Ich suche immernoch nach einem Frühstück, was schnell geht und gesund ist und satt macht.
    Ich frühstücke um 5 Uhr und da habe ich nicht viel Zeit und auch keine Lust viel zu kochen.
    Danke erstmal
    Liebe Grüße Ute

    • Julia Gruber sagt:

      Hallo Ute

      Danke für deine Rückmeldung. Da ist das Müsli ja vielleicht eine gute Sache, in dem Fall 🙂 Wenn’s mal vorbereitet ist, braucht es keine Zeit mehr…

      Evtl. wäre auch ein Smoothie was? Der geht auch schnell… Allerdings hält der nicht jeden satt, müsste man ausprobieren. Oder jetzt im Winter eine Suppe, die muss man morgens nur wärmen…

      Liebe Grüsse
      Julia

  • Ramona sagt:

    Hallo liebe Julia!

    Ich lese immer gerne deine Newsletter und das Thema Zucker ist immer wieder interessant!
    Ich wollte dich kurz fragen, was du von ungesüßtem (klaro 🙂 ) Porridge als Frühstück hältst? Ich frühstücke immer gegen 9 Uhr in der Arbeit und da eben entweder ungesüßten Porridge oder Naturjoghurt mit Obst!

    Über eine Einschätzung von dir würde ich mich freuen!

    Liebe Grüße Ramona

  • Hallo Ramona
    Freue mich sehr über deine Rückmeldung, schön, dass du meine Sachen gern liest 🙂
    Grundsätzlich ist nichts gegen Porridge einzuwenden, wenn es dich gut sättigt und du dich gut fühlst damit!
    Ich finde es auf jeden Fall gut, wenn du immer ein wenig abwechselst und auch nicht jeden Morgen Milchprodukte nimmst (weiss nicht, ob du das Porridge mit Milch oder mit Wasser machst?)
    Liebe Grüsse
    Julia

  • Lilli Püchner sagt:

    Hallo Julia,
    werde gleich dieses Rezept ausprobieren.
    Vielleicht kannst du mir weiterhelfen, möchte zwei Kilo wieder loswerde.
    Mein angespannter Arbeitsplatz lässt es nicht zu. Am Nachmittag bin ich ausgebrannt und zittere vor hunger. Was kann ich dann als Snack zu mir nehmen ohne viel Kalorien, um die Zeit bis zum Abendessen zu überbrücken.
    Viele Grüße
    Lilli

    • Julia Gruber sagt:

      Hallo Lilli
      das ist jetzt schwer so zu beantworten, denn die Frage ist ja: was hast du morgens und mittags gegessen, dass du nachmittags zittrig wirst?
      ich würde den Fokus auf Frühstück und Mittagessen legen, vielleicht schreibst du mal ein paar Tage lang auf, was du isst und trinkst und überlegst, welche Nahrungsmittel oder Getränke vielleicht zu Zuckerschwankungen führen könnten.
      Versuch dein Mittagessen so zu gestalten, dass es dich gut sättigt und deinen Zuckerspiegel nicht zu hoch steigen lässt.
      Und wenn du dann doch unbedingt einen Snack brauchst, probier’s vielleicht mal mit einer Handvoll Nüsse (falls du Nüsse verträgst).
      Hoffe, das hilft dir ein wenig? Und falls du konkretere Hilfe brauchst, dann melde dich einfach. Ich mache auch Coaching via Skype!
      Liebe Grüsse
      Julia

  • Ines sagt:

    Hallo Julia,

    danke für dieses tolle Rezept. Ich habe es mal gleich ausprobiert……allerdings etwas abgewandelt. Seeeeehr lecker.

    Ich habe es folgendermaßen gemacht:

    Nüsse, Kokoschips und Kokosöl wie angegeben in eine beschichtete Pfanne und alles schön lecker rösten – natürlich daneben stehen und aufpassen, damit es nicht zu dunkel wird. Dieses ist dann meine Basis.

    Wenn diese Mischung fertig ist, nehme ich eine Portion raus, schneide 2 Stück Datteln als Süßungsmittel rein und übergieße es mit frischer Kokosmilch, die ich kurz vorher gemacht habe. Wer will, kann ja noch Kakao, Zimt oder sonstiges ins Müslischälchen dazugeben.

    Meine Kokosmilch mache ich übrigens folgendermaßen:

    1 Eßl. Kokosflocken in den Mixbecher von Mr.Magic und kurz trocken durchmixen.
    Erst dann, wenn die Flocken zerkleinert sind, gebe ich frisch gekochtes Wasser – etwa 100 ml bis 200ml, je nach Geschmack – dazu, mixe nochmal kurz durch und fertig ist meine Portion frische Milch.
    So kann ich mir auch mal auf Vorrat die Kokosflocken kleinmixen und stehen lassen und bei Bedarf dann mit Wasser auffüllen.

    Wer will, kann ja die Kokosmilch dann noch filtern. Ich mache das nicht und trinke die Milch so, wie sie aus dem Mixer kommt. Mich stören die kleinen Partikel vom Kokos überhaupt nicht.

    Kokosjoghurt muss ich auch mal ausprobieren.

    Viele Grüße
    Ines

    • Danke für deinen Kommentar und die tollen Anregungen, Ines! Ich muss zugeben, obwohl ich wusste, wie’s geht habe ich bisher noch nie Kokosmilch selber gemacht. Muss ich aber definitiv jetzt ausprobieren!!

  • Danke für das tolle Rezept, Julia. Genau das richtige für mein Leckermäulchen-Kind.

    Ich verwende übrigens gerne Reissirup. Den gibt’s im Bioladen.

  • Detlev sagt:

    Hallo Julia, habe nun schon vieles über Chia-samen und weiteren guten Gesundheitsinformationen von dir gehört und gelesen.
    Nun habe ich im Fernsehen- Markt eine Info über Hanf-Nuss Samen gehört ( gesehen ) was hältst du denn davon ?

    • Julia sagt:

      Hallo Detlev, freut mich zu lesen, dass du die Infos nützlich findest! Selber habe ich mich mit dem Thema Hanf-Samen noch nicht eingehend beschäftigt. Da sie aber sehr viele Nährstoffe enthalten und auch gute Öle, denke ich, dass diese schon eine gute Sache sind! Probier’ sie doch einfach mal aus und schau, wie du dich damit fühlst! liebe Grüsse, Julia

    • Hallo Detlev, freut mich zu lesen, dass du die Infos nützlich findest! Selber habe ich mich mit dem Thema Hanf-Samen noch nicht eingehend beschäftigt. Da sie aber sehr viele Nährstoffe enthalten und auch gute Öle, denke ich, dass diese schon eine gute Sache sind! Probier‘ sie doch einfach mal aus und schau, wie du dich damit fühlst! liebe Grüsse, Julia

  • Jasmin sagt:

    Liebe Julia, werde das Müesli ausprobieren, allerdings habe ich nur Kokosmousse und kein Öl. Nehme an das geht auch?
    Liebe Grüsse
    Jasmin

    • Julia sagt:

      Hallo Jasmin
      Kokosmousse kenne ich nicht, was ist das denn genau? Du meinst, statt dem Kokosjoghurt?
      Fürs Müsli selber würde ich schon Kokosöl verwenden, sonst hat es wahrscheinlich nicht hin…
      viel Spass beim Ausprobieren!

      • Jasmin sagt:

        Liebe Julia, habe das Müesli heute gemacht (mit Kokosöl). Waren die Nüsse bei dir nach dem Backen auch noch fettig? Oder habe ich zu viel Öl genommen?
        Liebe Grüsse Jasmin

        • Julia sagt:

          Hallo Jasmin, ein klein wenig ölig war’s schon, aber nicht so, dass es mich gestört hätte. Spricht aber bestimmt nichts dagegen, nächstes Mal etwas weniger Öl zu nehmen, einfach ausprobieren. Hat’s dir denn geschmeckt?

  • Julia sagt:

    Hallo Jasmin
    Kokosmousse kenne ich nicht, was ist das denn genau? Du meinst, statt dem Kokosjoghurt?
    Fürs Müsli selber würde ich schon Kokosöl verwenden, sonst hat es wahrscheinlich nicht hin…
    viel Spass beim Ausprobieren!

  • Jasmin Geissbühler sagt:

    In Basel gibts Kokosjoghurt bei Globus. Ist aber ziemlich teuer. Liebe Grüsse

  • Gabi Richter sagt:

    Ist Joghurt gut für den Körper, weil man Ja Milch meiden sollte?
    Und da ist alles drinnen was der Körper braucht um bis Mittags durchzuhalten?
    Danke für das Rezept!

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR