Skip to main content

Warenkorb

AbnehmenDetoxErnährungswissen

Entgiftungskur im Frühling

Von April 1, 20137 Kommentare

entgiften-compressorWie geht es dir, nach diesem ungewöhnlich langen Winter? Fühlst du dich träge, schnell genervt oder auch etwas aufgebläht? Dann wäre jetzt sicherlich der richtige Zeitpunkt, den Körper etwas zu unterstützen!

Der Frühling ist für den Stoffwechseln die optimale Zeit, eine Entgiftungskur durchzuführen. Weshalb fragst du dich? Weil Frühling die Zeit der Erneuerung ist!

3 Gründe, im Frühling eine sanfte Entgiftungskur zu machen:

  1. Überführe deinen Körper von schwerem Winter-Essen zu leichtem Frühlingsessen
  2. Kurble deine gute Laune, Energie und Produktivität an, indem du die Entzündungsprozesse in deinem Körper verringerst
  3. Wirf überflüssiges Gewicht ab und befreie dich von Giftstoffen, um dich leicht und frisch zu fühlen

3-tägige Entgiftungskur

Für eine 3-tägige sanfte Entgiftungskur brauchst du nicht unbedingt spezielle Rezepte und auch keine besonderen Hilfsmittel. Beachte einfach folgende Regeln:

Iss diese Nahrungsmittel

    • Unverarbeitete, natürliche Lebensmittel
    • Gemüse
    • Früchte
    • Samen und Körner
    • Frisch gepresste Gemüsesäfte
    • Selbst gemachte Smoothies

Vermeide diese Lebensmittel

    • Verarbeitete Lebensmittel (also alles, was in einer Packung kommt)
    • Weizen
    • Milchprodukte
    • Fleisch, Geflügel und Fisch
    • Zucker
    • Alkohol
    • Koffein (auch in Tee)

 Unterstütze die Entgiftung

    • Schlafe genug, um Stress zu verringern und um den Stoffwechsel anzukurbeln
    • Entferne tote Hautschüppchen mit einem warmen Waschlappen oder einer Körper-Bürste
    • Bewege dich täglich (moderates Training), um die natürliche Entgiftung des Körpers anzukurbeln
    • Dehne deine Muskeln, um ihnen zusätzlichen Sauerstoff zu geben

 

Extra-Tipp: starte jeden Tag mit einem Glas warmem Wasser gemischt mit dem Saft einer Zitrone. Zitronen sind vollgepackt mit Vitamin C und haben daneben noch eine mild abführende Wirkung. Das Zitronenwasser reinigt Blut, Leber und Nieren und aktiviert unser Verdauungssystem. Damit unser Stoffwechsel auf maximaler Effizienz läuft während dem Tag.

 

Was denkst du, könntest du dir vorstellen, das einmal für 3 Tage zu versuchen? Du findest hier im Blog übrigens auch Rezepte, die du problemlos während dieser Entgiftung zubereiten kannst!

Julia Gruber

Julia Gruber

Julia Gruber ist Ernährungs-Coach, Mitinhaberin von Gruber Gesundheit und Arktis BioPharma Schweiz und Entwicklerin des Onlinekurses Darmglück. Ursprünglich kommt sie vom Hotelfach, hat also die Wichtigkeit der Ernährung als Bestandteil unserer Kultur auch von der Geniesser-Seite her erlebt. Deswegen ist ihr Motto auch: Gesunde Ernährung muss lecker sein und Spass machen, sonst ist sie nicht gesund. Sie kocht gerne, liebt ihre Aufenthalte in Mallorca und ist ganz allgemein ein umgänglicher und fröhlicher Mensch.

7 Kommentare

  • Silke sagt:

    Hi Julia,

    darf man während der Detox-Kur folgende Lebensmittel zu sich nehmen: Kartoffeln, Naturreis, Quinoa, Haferflocken? Wie sieht es mit selbst gebackenem Brot aus? (Roggen- oder Dinkelvollkornmehl, frische Hefe, etwas Essig und Kerne / Nüsse)

    Soll man während der Zeit auch auf (ein gutes) Pflanzenöl verzichten?

    Danke für Deine Antwort.
    Besten Gruß, Silke

  • Julia Gruber sagt:

    Liebe Silke
    du kannst Kartoffeln, Naturreis und Quinoa als Beilage verwenden (ich würde es nicht als Hauptbestandteil der Mahlzeit nehmen), Hafer eigentlich auch, wenn er glutenfrei ist (gibt’s im Reformhaus). Roggen- und Dinkelmehl würde ich vielleicht sogar mal versuchen wegzulassen, obwohl es vor allem wichtig ist, den Weizen zu meiden während dem Detox. Falls du aber doch Dinkel verwenden möchtest, dann bitte Urdinkel. Hefe, Essig und Kerne/Nüsse, sowie gutes Öl (ca. 3 EL pro Tag) sind ok!
    Ich hoffe, das hilft dir weiter?
    liebe Grüsse, Julia

    • Silke sagt:

      Ja, vielen Dank! Da ich mich im Moment verstärkt mit meiner Gesundheit und Ernährung befasse, werde ich diese Kur auf jeden Fall ausprobieren.

      Kompliment übrigens für Deine Seite. Ich finde es klasse, dass Du (zumindest mich) neugierig machst auf Neues und Gesundes, ohne mit dem erhobenen Zeigefinger zu wedeln. Chia-Samen hab ich so schon für mich entdeckt und auch gerade mit der Sole-Kur begonnen. Alles neu macht der Mai 😉

      • Julia Gruber sagt:

        Freue mich total über dein Kompliment, danke Silke!! Genau so möchte ich auch rüberkommen, ohne erhobenen Zeigefinger 😉

  • Silke sagt:

    Hallo Julia,

    ich habe die Detox-Tage vor ca. 2 Wochen durchgezogen und bin begeistert, was mit mir passiert ist. Darum möchte ich meine Erfahrung hier teilen, um evtl andere Leute zu motivieren.

    Erst einmal habe ich an diesen Tagen alles langsam angehen lassen, ohne Terminstress, und ich habe mir viel Zeit genommen, um mir leckere Mahlzeiten zuzubereiten. Denn das muss ich sagen: Ich habe in diesen Tagen unerwartet schmackhafte Rezepte kreiert, und z.B. mit ganz viel frischen Kräutern hantiert.

    Am ersten Tag hatte ich fast permanent Kopfschmerzen, ich vermute durch den Koffein- und / oder Zuckerentzug. Dies wurde am zweiten Tag schon viel besser, und ab dem dritten Tag hab ich mich einfach nur wohl und leicht gefühlt. Da hatte ich dann auch genügend Energie für Sport. Hunger hatte ich im Grunde nie, ich konnte ja ggf. auf genügend Lebensmittel zurückgreifen.

    Seit der Kur habe ich gar keinen Heißhunger auf Süßigkeiten mehr, und ich bin viel schneller und länger satt, so dass ich weniger zwischendurch esse. Eigentlich bin ich ein Mensch, der ohne Kohlenhydrate einfach nicht satt wird, aber seit den Detox-Tagen reichen mir viel geringere Mengen davon. Ich habe nach den 3 Tagen wieder “normal”, aber bewusst gegessen und bis heute insgesamt fast 2kg abgenommen. Ich fühle mich wohl und voller Energie.

    Eine richtige Fastenkur in den Alltag zu integrieren, finde ich schwer, aber wenn man mal eine Zäsur braucht, um wieder ein gesünderes Verhältnis zum Essen zu bekommen, dann finde ich dieses Detox-Programm super. Mir persönlich hat es unheimlich gut getan, und ich würde es immer wieder machen.

    Alles Liebe,
    Silke

    P.S. Entschuldigung, dass der Text so lang geworden ist 😉

    • Julia Gruber sagt:

      Liebe Silke, vielen Dank für diese tolle und ermutigende Rückmeldung! Ich hoffe, dass du damit tatsächlich ein paar Leute motivieren kannst, so etwas selber auch auszuprobieren. Was du erlebt hast mit dem Verschwinden des Heisshungers auf Süssigkeiten und der Energie, die man verspürt, ist tatsächlich sehr typisch für einen Detox! Ich wünsche dir weiterhin viel Spass mit deinem neu gewonnenen Bewusstsein fürs Essen! Liebe Grüsse, Julia

  • Pingback: Detox Suppe (Gastartikel von Nicole Weitner) - Julia Gruber

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR