Skip to main content

Warenkorb

Dass ich Chia Samen mag hat der eine oder andere bestimmt schon mitbekommen 🙂 Ausserdem beschäftige ich mich momentan sehr stark mit dem Thema “zuckerfrei essen”, darüber demnächst bestimmt mehr hier auf dem Blog. Aber ich denke, das Thema “zuckerfrei” kommt nach Ostern gerade wie gerufen.

Wusstest du übrigens, dass

  • man Chia Samen sehr lange aufbewahren kann, weil sie dank ihrer antioxidativen Qualitäten nicht ranzig werden?
  • Chia Samen eine hochwertige Eiweissquelle sind, weil sie alle essentiellen Aminosäuren enthalten

Da Chia Samen ausserdem den Zuckerspiegel im Blut niedrig halten eigenen sie sich super gut als Frühstück, weil man sehr lange satt bleibt. Du kannst das Rezept aber auch für einen Nachmittags-Snack oder einen Nachtisch verwenden.

Meiner Meinung nach ist es so süss genug, weil einerseits die Kokosmilch bereits süsslich schmeckt und Mango auch sehr süss ist (wenn sie wirklich reif ist!). Ausserdem tragen auch Zimt und Vanille zum süssen Geschmack bei. Falls du es dann doch noch süsser magst, kannst du auch 1 Esslöffel Ahornsirup mit in den Chia Pudding mischen.

Die Inspiration zum Rezept kommt übrigens vom Blog Bauchgefühl und Tales of a Kitchen (wo du auch nachlesen kannst, wie man Kokosmilch selber macht).

 

Chia-Kokos-Mango Pudding

Chia Mango Pudding

Zutaten für 2 Portionen

4dl Bio Kokosmilch
30g Chia-Samen
1 Msp. echte gem. Bourbon Vanille und 1/3 TL gemahlener Zimt
Für das Topping:
1 reife Mango
2 Esslöffel Zitronensaft
1 Teelöffel Sesam

 

 

Zubereitung:
Kokosmilch und Gewürze gut verrühren. Chia Samen über Nacht oder mindestens ein paar Stunden in der gewürzten Kokosmilch quellen lassen. Dabei anfangs ein paar Mal umrühren, damit keine Klumpen entstehen und darauf achten, dass alle Samen gut “benetzt” sind.

Die Mango schälen und den Stein entfernen. Die Hälfte der Mango mit etwas Zitronensaft pürieren. Die restliche Mango in kleine Würfel schneiden und zum Püree dazumischen.

Chia Pudding in einem schönen Glas anrichten und Mango dekorativ oben drüber löffeln. Mit Sesamsamen bestreuen. Lass es dir schmecken!

Hast du Chia Samen schon ausprobiert? Wie verwendest du die Samen gerne? Ich freu mich über deinen Kommentar!

 

Julia Gruber

Julia Gruber

Julia Gruber ist Ernährungs-Coach, Mitinhaberin von Gruber Gesundheit und Arktis BioPharma Schweiz und Entwicklerin des Onlinekurses Darmglück. Ursprünglich kommt sie vom Hotelfach, hat also die Wichtigkeit der Ernährung als Bestandteil unserer Kultur auch von der Geniesser-Seite her erlebt. Deswegen ist ihr Motto auch: Gesunde Ernährung muss lecker sein und Spass machen, sonst ist sie nicht gesund. Sie kocht gerne, liebt ihre Aufenthalte in Mallorca und ist ganz allgemein ein umgänglicher und fröhlicher Mensch.

28 Kommentare

  • Pingback: Verwendung von Chia Samen | Julia Gruber
  • Andreas Suppan sagt:

    Hi Julia,

    sieht sehr lecker aus dein Chia-Kokos-Pudding. Ich bin auch Fan von Chia-Samen. In den Frühstücksjoghurt gemischt helfen sie mir lange satt zu bleiben.

    Die Gelartige Konsistenz der gequollenen Chia-Samen wird den ein oder anderen vielleicht abschrecken. Aber ich bin Fan von dieser Glibber Knusper Textur.

    Dein Rezept für den Pudding ist ja mal sowas von einfach. Steht jetzt ganz oben auf meiner Chia-Samen ausprobier Liste.

    Liebe Grüße
    Andi

    • Julia Gruber sagt:

      Hallo Andi

      ja, das stimmt, die Konsistenz ist tatsächlich etwas gewöhnungsbedürftig. Mir persönlich macht es auch nichts aus 🙂 Wenn es aber jemanden stört: man kann die Kokosmilch auch zusammen mit den Chia Samen pürieren, dann wird das Ganze viel feiner, eben so richtig Pudding-mässig. Freue mich, wenn du das Rezept ausprobierst, Andi!
      Liebe Grüsse
      Julia

  • Coco sagt:

    Wow, das sieht super aus Julia! Das werde ich ausprobieren!

    Ich esse seit 2012 fast täglich 3EL Chiasamen in Müslis und Smoothies und seit dem habe ich (als fast Veganerin) viel mehr Energie.

  • Chris sagt:

    Ich kannte Chia Samen noch nicht, muß ich natürlich direkt mal ausprobieren 😉

    • Julia Gruber sagt:

      ja, mach das Chris! Es lohnt sich 🙂 Hier in Basel sind sie momentan überall ausverkauft… Es scheinen also noch mehr Menschen auf den Geschmack gekommen zu sein!

  • Liebe Julia, ich bin der Meinung, Du solltest bald ein Rezept-Buch veröffentlichen! Ich bestelle hiermit schon mal eins mit persönlicher Widmung vor 🙂

  • Petra Schwehm sagt:

    Liebe Julia,
    das klingt lecker!
    Dank deiner Empfehlung habe ich Chia Samen kennen gelernt. Und ich habe mir die Samen auch besorgt – zunächst in einem Chia Frühstücksbrei. Da mir diese Mischung nicht süß genug ist, gebe ich einfach noch Honig hinzu.
    Von Mango bin ich ein großer Fan – wie du an meinem letzten Smoothie gesehen hast 😉 – und Kokosmilch liebe ich auch.
    Interessant, dass der “Pudding” einfach so angerührt wird.
    Wenn ich Chia Samen pur zur Hand habe, wird dein Rezept ausprobiert!

    • Julia Gruber sagt:

      Oh, ich freu mich, dass du die Chia Samen schon ausprobiert hast und auch dieses Rezept probieren möchtest! Ich bin gespannt auf dein Feedback…

  • 100wasser sagt:

    Ich beginne meinen Tag mit Chiasamen: 1TL Samen , eine Magnesiumbrausetablette auf 400ml Wasser,langsam trinken, hält mich bis 10 Uhr satt. Dann esse ich mein selber gebackenes Brot mit Chia, nachmittags Käsekuchen mit Chia und abends im Salat natürlich auch, nur da nehme ich ohne Fett angeröstete. Ich brate sie auf Vorrat an, dadurch bleiben sie knackig und nehmen keine Flüssigkeit auf. Nur schade, dass man nicht mehr als 2 EL pro Tag essen sollte.

  • Pingback: Top 5 Lebensmittel für Ausdauerleistung » Triathlon mit Leidenschaft
  • Liebe, verehrte Frau Gruber,

    Chiasamen gehört zu meiner Ernährung wie Salat und Gemüse. Ich könnte nicht mehr ohne Chiasamen sein.
    Ich rühre in ein Glasgefäß in der Regel 4 Esslöffel Chiasammen ein und mische es meinem Trinkwasser bei.
    Was auch sehr lecker ist – Chiasamen in Mandelmilch.
    Ich habe den Tipp vor 2 Jahren von meiner Schwimmlehrerin bekommen, die erst nach ihrem 30. Lebensjahr ihre Karriere als Leistungschwimmerin begann.

    Herzliche Grüße

    Irene Keidel-Aparcev

    • Julia Gruber sagt:

      Liebe Frau Keidel-Aparcev

      vielen Dank für Ihre Rückmeldung! Ja, es gibt tatsächlich viele Leistungsportler, die die Chia Samen nehmen. Gerade heute habe ich mit einer Profi-Radrennfahrerin darüber gesprochen.

      Herzliche Grüsse zurück
      Julia Gruber

  • Pingback: 9 Gründe, regelmässig Chia Samen zu essen - Julia Gruber
  • Ramona sagt:

    Hallo Julia!
    Bin durch Zufall auf deine Seite gekommen (die ich super finde) und durch einen Arbeitskollegen zu den Chia Samen! Daher hab ich gerade den Pudding probiert, er ist echt einfach u schnell gemacht und schmeckt sehr gut u erfrischend 🙂 freu mich weitere Rezepte zu probiern!
    Liebe Grüße aus Österreich Ramona

    • Julia Gruber sagt:

      Danke für deine Rückmeldung, Ramona! Freut mich, dass dir meine Seite und das Rezept gefallen 🙂 Weiterhin viel Spass mit den Chia Samen und liebe Grüsse zurück!

  • Pingback: Weniger Zucker essen - Utopie oder ganz leicht für dich?
  • Sandra sagt:

    das hört sich sehr lecker an und ich werde das bald mal ausprobieren. auch für mich ist das Thema “Zucker” relevant. ich denke zwar auch, dass genug Süße vorhanden ist, würde aber eher Kokosblutensirup statt Ahornsirup empfehlen. Der Fructoseanteil ist deutlich geringer.

  • Marianne sagt:

    …………..habe den leckeren Chia-Samen gerade erst entdeckt und probiere nun alle möglichen Varianten aus. Dieses Rezept ist superlecker und einfach – danke für’s Einstellen!
    Grüße aus Hamburg von Marianne

  • felix sagt:

    hallo julia, habe schon öfter gelesen dass, bei uns in europa verschiedene samen deen selben wert wie chiasammen haben aber kosten günstiger sind?

    • Julia sagt:

      Hallo Felix, Leinsamen werden oft angeführt, die sind auf jeden Fall auch gut. Ob sie genau die gleiche Wirkung haben, kann ich so nicht sagen, die absolut subjektiven begeisterten Rückmeldungen habe ich bis jetzt nur bei Chiasamen bekommen. Selber machen wir auch sehr gute Erfahrungen mit Akazienfasern, aber die kommen auch nicht aus Europa. Liebe Grüsse, Julia

HINTERLASSEN SIE EINEN KOMMENTAR